Sprachwerkstätten für zugewanderte Frauen mit Kinderbetreuung

INTAL gGmbH fördert den Spracherwerb von (neu) zugewanderten Frauen und bietet niedrigschwellige Sprachwerkstätten in den Kommunen des Nord- und Westkreises Gütersloh.

Unter der Anleitung von Sprachdozentinnen lernen die Frauen grundlegende Sprachkenntnisse für unterschiedliche Alltagssituationen wie zum Beispiel einem Markteinkauf oder einem Arztbesuch. Die Inhalte sind an den Bedarfen der Frauen ausgerichtet. Die Anwendung der Sprache in authentischen Situationen ist ein fester Bestandteil des Kurses. Die Teilnehmer:innen werden motiviert, im Anschluss weitere Deutschkurse zu besuchen.


Uhrzeiten auf Deutsch Lernen mit Nhung Tra – Sprachdozentin und Mitarbeiterin von INTAL Beruf und Bildung gGmbH in der Sprachwerkstatt in Werther. Foto: Kreis Gütersloh

In jeder Kommune begleiten ein bis zwei pädagogische Fachkräfte die Sprachwerkstätten und betreuen die Kinder der Teilnehmerinnen. Durch die räumliche Nähe zwischen dem Lern- und dem Kinderbetreuungsraum können auch ganz kleine Kinder sicher sein, dass ihrer Mütter in der Nähe sind.

„Die Kurse werden gut nachgefragt. Somit konnten im 3. Durchgang seit August 2023 bislang rund 160 Teilnehmende mit zirka 73 Kindern an dem Angebot teilnehmen. In den Lerngruppen finden sich meist unterschiedliche Deutschsprachniveaus wieder. Die Teilnehmerinnenschaft kann im Laufe des Kurses wechseln. Das bedeutet Niedrigschwelligkeit auch und setzt Flexibilität bei Teilnehmerinnen, Sprachdozentinnen und pädagogischen Kräften voraus. Neue Teilnehmerinnen werden von den Kursleitungen und anderen Teilnehmerinnen schnell mit agilen Methoden und Solidarität in den Kursus integriert.“ (homepage des Kreises Gütersloh)

Weitere Informationen unter: https://www.kreis-guetersloh.de/themen/kommunales-integrationszentrum/aktuelles-aus-dem-kommunalen-integrationszentrum/sprachwerkstaetten-ende-3-durchgang-planung-2024

Am 23.10.2023 fand im Kommunalen Integrationszentrum ein Vorbereitungs- und Austauschtreffen statt, das sich speziell an die für die Sprachwerkstätten eingesetzten Sprachdozentinnen richtete. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen geeignete Methoden und Materialien für den bedarfs- und handlungsorientierten Deutschunterricht in den Sprachwerkstätten.


Foto: Kreis Gütersloh

Dauer und Orte

Die Sprachwerkstätten finden in der Regel an zwei Tagen pro Woche, mindestens jedoch einmal pro Woche, mit fünf Wochenstunden statt.
Auch in 2024 werden die Sprachwerkstätten weitergeführt.

INTAL gGmbH übernimmt die Sprachwerkstätten in Halle (Westf.), Borgholzhausen, Steinhagen, Harsewinkel, Versmold und Werther.

 

Kosten

Für die Teilnehmer:innen entstehen keine Kosten.

Gefördert durch:

DIE FACHBEREICHE:

ANSPRECHPARTNERIN:

Sarah Wahl
E-Mail: sarah.wahl@intal.de
Telefon: 05201 / 9719625