Seite auswählen

Ausbildungsbegleitende Hilfen – abH

Teilnehmer/innen

Auszubildende in der dualen Berufsausbildung und Teilnehmer/innen einer Einstiegsqualifikation, die Unterstützung bei Aufnahme, Fortführung oder dem Abschluss ihrer Ausbildung benötigen. Auch nach einer Erstausbildung ist eine Teilnahme möglich, wenn keine anschließende Arbeitsstelle gefunden wurde oder  die weitere Ausbildung zu einer dauerhaften Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist.

Ziele und Inhalte

  • Als Teilnehmer/in einer Einstiegsqualifizierung haben Sie die Maßnahme erfolgreich beendet und den Übergang in eine sich anschließende betriebliche Ausbildung geschafft.
  • Sie haben Ihre Leistungen verbessert, so dass Sie Ihre Ausbildung ohne die ausbildungsbegleitenden Hilfen fortführen können.
  • Sie haben Schwierigkeiten bei der Ausbildung überwunden und Ihre Ausbildung erfolgreich beendet.
  • Sie sind von Ihrem bisherigen Ausbildungsbetrieb als MitarbeiterIn übernommen worden oder haben eine andere Arbeitsstelle gefunden.

Ausbildungsbegleitende Hilfen bieten

  • Nachhilfe in Theorie und Praxis
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten und Prüfungen
  • Bei Bedarf Nachhilfe in Deutsch
  • Unterstützung bei Alltagsproblemen
  • Hilfe bei Gesprächen mit Ausbildern, Lehrern und Eltern
  • Unterstützung bei Bewerbungen

Die Unterstützungsangebote werden in Kleingruppen durchgeführt und dauern zwischen drei und acht Unterrichtsstunden wöchentlich. Die Termine werden individuell abgesprochen und finden üblicherweise während der Freizeit statt. Der Unterricht wird von Fachlehrer/innen erteilt, Sozialpädagog/innen stehen für Gespräche und berufsgruppenübergreifende Angebote zur Verfügung.  Für jede/n Teilnehmer/in wird ein persönlicher Förderplan erstellt, mit dessen Hilfe die Lernschritte und Lernerfolge verfolgt werden können.

Die Bewilligung erfolgt zunächst für 1 Jahr, bei vorzeitigem Erreichen der Ziele ist eine Beendigung jederzeit möglich.  Bei Bedarf werden die abH bis zur Abschlussprüfung angeboten.

Ort

Die ausbildungsbegleitenden Hilfen finden an folgenden Orten statt:

in Halle: Goebenstraße 13
in Versmold: Schützenstraße 2
In Harsewinkel: Nordstraße 9a

Kosten

Die Kosten werden bei  Vorliegen der Voraussetzungen komplett von der Agentur für Arbeit getragen, in Einzelfällen ist auch eine Kostenübernahme durch das jobcenter Kreis Gütersloh möglich.

Auszubildende, die die Voraussetzungen für eine kostenlose Förderung nicht erfüllen, erhalten die Gelegenheit, für einen geringen Kostensatz die ausbildungsbegleitenden Hilfen als Selbstzahler/in in Anspruch zu nehmen.

Gefördert durch:

DIE FACHBEREICHE:

ANSPRECHPARTNERIN:

Ulrike Werner
E-Mail: ulrike.werner@intal.de
Telefon: 05201 / 736179 oder
0157 / 71527364

Nachricht an Frau Werner senden:

*Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an ulrike.werner@intal.de widerrufen.